Donnerstag, 23. Mai 2024
Notruf: 112

Jahreshauptversammlung am 6. Januar 2015

 

Vorstand Josef Müller eröffnete am Dreikönigstag um 14 Uhr die Generalvesammlung der Freiwilligen Feuerwehr Etting. Nach der Protokollverlesung durch Schriftführer Markus Seemeier folgte der Kassenbericht, vorgetragen von Kassier Thomas Schraufstetter. Schraufstetter berichtete über die Einnahmen und Ausgaben aus 2014 und stellte am Ende eine positive Bilanz, resultierend aus dem Maibaumfest und den Theateraufführungen, fest. Eine fehlerfreie Kassenführung wurde ihm durch die Kassenprüfer Martin Seemeier und Hubert Schraufstetter, der den Kassenprüfungsbericht vorlegte, bescheinigt.

Zu Beginn seiner Ausführungen sprach Kommandant Alfred Brandl von einem sehr ereignisreichen und technisch innovativen Jahr. Er nannte den 90 anwesenden Mitgliedern einen Personalstand von 46 feuerwehrdienstleistenden Frauen und Männern, wovon 9 unter 18 Jahre sind und die im abgelaufenen Jahr an 42 Übungen, 8 theoretischen Unterrichten, 14 Übungen für die Jugendgruppe und 4 Atemschutz-Belastungsübungen teilnahmen. Die Jugendausbildung nahm ungefähr 20% der gesamten Ausbildungsstunden ein. Verantwortlich für die Ausbildung waren die Jugendwarte Bernhard Scheidl und Mathias Bürchl, unter deren Leitung die Bayerische Jugendleistungsspange, die Deutsche Jugendleistungsspange sowie ein Jugendwissenstest mit Jugendflamme erfolgreich absolviert wurden. Zwei besondere Aktivitäten der Jugendlichen waren der Besuch des Klettergartens Beilngries und die Kanufahrt mit Zeltlager an der Altmühl. An überörtlichen Ausbildungen fanden außerdem ein Funker- und ein Truppführerlehrgang statt, an denen jeweils eine Person teilnahm. Im Berichtszeitraum rückte die Ettinger Feuerwehr zu 11 Einsätzen aus, zudem wurden Absperr- und Sicherungsdienstebeim Fronleichnamsumzug, bei der Flurprozession, beim St. Martins-Umzug der beiden Ettinger Kindergärten und am Volkstrauertag übernommen. Brandl berichtete weiterhin von der Installation einer Abgasabsaugung in der Fahrzeughalle, der Einführung einer neuen Atemschutzgerätegeneration, der Schulung und Übernahme digitaler Funkgeräte und von der Inbetriebnahme eines neuen Mehrzweckfahrzeugs. Im Anschluss an seine Ausführungen bat er den anwesenden Stadtbrandrat Michael Springl, die Ehrungen und Beförderungen aktiver Mitglieder vorzunehmen. Das Ärmelabzeichen für 10 Jahre aktiven Dienst erhielten Mathias Bürchl und Andreas Baumgartner. Gleichzeitig wurden beide zum Oberfeuerwehrmann ernannt. Für 20 Jahre aktiven Dienst erhielten Thomas Donaubauer, Andreas Erlwein und Stefan Wallenberger und für 40 Jahre aktiven Dienst Vorstand Josef Müller und Jürgen Hammer jeweils die entsprechenden Ärmelabzeichen. Zum Löschmeister wurde Michael Brucklacher ernannt. In seinem anschließenden Bericht nannte Springl unter anderem die Wichtigkeit der überörtlichen Zusammenarbeit, denn Katastrophen machen nicht vor Stadt- oder Landkreisgrenzen halt. Er dankte dem Kommandanten für die Zusammenarbeit und wünschte nach seinen umfassenden Ausführungen der Ettinger Feuerwehr weiterhin alles Gute.

Vorstand Müller berichtete von einem kulturell geprägten Jahr. Hier nannte er insbesondere zwei herausragende Veranstaltungen. Zum einen das Maibaumfest, welches trotz des prognostizierten schlechten Wetters, das bestbesuchte und umsatzstärkste Maibaumfest seit 1976 war, zum anderen von den im Oktober stattgefundenen Theaterabenden mit drei Einaktern, die wieder sehr gut beim Publikum ankamen. Eine Wiederholung ist für heuer vorgesehen. Desweiteren berichtete Müller von internen Veranstaltungen, wie dem Kameradschaftsabend, dem Sommernachtsfest und der Weihnachtsfeier. Im April fand die Flurreinigung der Ettinger Vereine statt, wo wieder sehr viel achtlos und teilweise sogar vorsätzlich entsorgter Müll eingesammelt wurde, im Mai nahmen die Aktiven an der Florianswallfahrt in Stammham teil und im September am Einzug zum Jubiläumsvolksfest. Als Ausblick auf 2015 nannte Müller die Flurreinigung im April und die Florianswallfahrt im Mai, die heuer in Etting stattfindet. Für den Jubiläums-Maibaum, der 2016 aufgestellt wird, fand sich nach Aufruf durch Vorstand Müller bereits ein Spender, der jedoch noch nicht genannt werden wollte. Vor den Ehrungen waren drei Paragraphen der Satzung zu ändern. Nachdem die zu ändernden Satzungspunkte vorgestellt und begründet waren, wurden sie von der Versammlung einstimmig beschlossen.

Für langjährige Mitgliedschaften ehrte Müller die Mitglieder Josef Donaubauer und Werner Geier (beide 25 Jahre), für 40 Jahre Alfred Hofmann, Josef Katzenbogen, Alois Fleischmann, Josef Meyer, Martin Meyer, Anton Müller, Herbert Neubauer, Kurt Niebler, Herbert Puppele, Jakob Tretter, Johann Müller, Andreas Donaubauer, Lorenz Gaul, Martin Heller, Thomas Welzhofer, Thomas Wittmann und Raimund Zöpfl. 50 Jahre sind Johann Betz, Erwin Müller, Willibald Neubauer, Heinz Scharrer, Johann Wallenberger und Josef Weidenhiller bei der Feuerwehr, 60 Jahre Stefan, Lechermann, Erwin Nüßler, Lorenz Seemeier, Thomas Vollnhals, Johann Heller und Adolf Mader. Auf 70 jährige Mitgliedschaft kann Josef Brucklacher zurückblicken. Vorstand Müller wurde durch seinen Stellvertreter Christoph Wittmann für 40jährige Mitgliedschaft mit einer Urkunde geehrt.

  

  • Ehrungen_Aktive_2015
  • Ehrungen_Mitglieder_2015