Löschfahrzeugkonzept der Freiwilligen Feuerwehr Ingolstadt

Beschaffung von 10 Löschfahrzeugen (LF 10) für die Standardaufgaben der FF aus dem Haushaltsjahr 2016

Teil 4

Ready for Take Off, Abhol- Level 4 von 4 erreicht.
Am 11.10.2017 holte eine Delegation der Feuerwehr Ingolstadt (Freiwillige Feuerwehr gemeinsam mit der Berufsfeuerwehr) das 8., 9. und 10 jetzt fertig gestellte Löschfahrzeug Typ LF 10 von insgesamt 10 Fahrzeugen ab. Dieser dritte und letzte Dreierblock geht dann nach der Inventarisierung an die FF IN-Etting, IN- Haunwöhr und IN- Mailing (2) , die bereits intensiv auf dem ersten fertig gestellten Fahrzeug gleichen Typs ihre jeweiligen Maschinisten und Mannschaften aus- und fortbilden. Verbunden mit der Fahrzeugbeschaffung ist eine intensive Schulung der Kameradinnen und Kameraden mit dem Fahrzeug, der Pumpentechnik und den verladenen Gerätschaften.
Der erste Dreierblock ist bereits seit Mitte Juni 2017 bei der FF IN- Haunstadt, der FF IN- Mailing und der FF IN- Unsernherrn erfolgreich im regulären Einsatz- und Übungsdienst, der zweite Dreierblock seit Anfang September 2017 bei der FF IN- Brunnenreuth, FF IN- Gerolfing und FF IN- Ringsee.
Die baugleichen Fahrzeuge vom Typ LF 10 mit einer zulässigen Gesamtmasse von 13,4 Tonnen sind alle mit einem 1200 Ltr. Wassertank, einem 125 Ltr. Schaummitteltank mit „Class A“ Schaummittel und einer Druckzumischanlage ausgestattet, die zusammen mit den einstellbaren Hohlstrahlrohren ein effektives Löschen im Brandfall ermöglichen. Auch der verlastete Rauchschutzvorhang und der Hochdrucklüfter ermöglichen ein zeitgemäßes Sichern von Rettungswegen im Brandfall und eine schadensmindernde Vorgehensweise, in dem Fluchtwege weitgehend Rauch- und Russfrei gehalten werden können.
Für die technische Hilfe ist beispielsweise auf jedem Fahrzeug ein Wassersauger und eine Spezial- Abwasserpumpe für stark verschmutztes Schmutz- und Abwasser mit Schlamm und Feststoffen wie Laub, Holzstücken, Textilien oder Plastikfolien, wie diese bei überfluteten Kellern zum Einsatz kommt.
Zur Eigen- und Verkehrsabsicherung verfügt jedes Fahrzeug neben der Sondersignalanlage über eine Heckwarnanlage sowie 10 Verkehrsleitkegel und 2 auffallende Faltsignale, um im Straßenverkehr vor einer Einsatzstelle warnen zu können. Um auch im Dunkeln sicher arbeiten zu können ist in jedem Fahrzeug eine Umfeldbeleuchtung sowie ein ausfahrbarer Lichmast verbaut.
Die gemeinsame kirchliche Segnung der 10 Fahrzeuge ist für Anfang Juni 2018 anvisiert.
Die Gesamtinvestition für die 10 Löschfahrzeuge beträgt ca. 3 Millionen Euro, davon trägt das Land Bayern auf Grund der Zuwendungsrichtlinie ca. 700.000 €.

  • Bild_01
  • Bild_02
  • Bild_03
  • Bild_04
  • Bild_05

Teil 3

Ready for Take Off, Level 3 von 4 erreicht!  
Am 27.07.2017 holte eine Delegation der Feuerwehr Ingolstadt (Freiwillige Feuerwehr gemeinsam mit der Berufsfeuerwehr) das 5., 6. und 7. jetzt fertiggestellte Löschfahrzeug Typ LF 10  von insgesamt 10 Fahrzeugen ab.
Dieser zweite Dreierblock geht dann nach der Inventarisierung an die FF IN-Brunnenreuth, IN- Gerolfing und IN- Ringsee, die bereits intensiv seit Anfang Juni auf dem ersten fertig gestellten Fahrzeug gleichen Typs ihre jeweiligen Maschinisten und Mannschaften aus- und fortbilden.  
Verbunden mit der Fahrzeugbeschaffung ist eine intensive Schulung der Kameradinnen und Kameraden mit dem Fahrzeug, der Pumpentechnik und den verladenen Gerätschaften.  Beim Hersteller Fa. Rosenbauer, Leonding in Österreich spitzen bereits die Fahrzeuge Nr. 8, 9 und 10 mit weißer Fahrerkabine und Integralaufbau aus dem Parkplatz heraus.

Der erste Dreierblock ist bereits seit Mitte Juni bei der FF IN- Haunstadt, der FF IN- Mailing und der IN- Unsernherrn erfolgreich im Übungs- und Einsatzdienst.

Der dritte und abschließende Dreierblock (Anfang Oktober 2017) geht an die FF IN-Etting, FF IN-Haunwöhr und FF IN-Mailing.

Die baugleichen Fahrzeuge vom Typ LF 10 mit einer zulässigen Gesamtmasse von 13,4 Tonnen sind alle mit einem 1200-liter Wassertank, einem 125-liter Schaummitteltank mit „Class A“ Schaummittel  und einer Druckzumischanlage ausgestattet, die zusammen mit den einstellbaren Hohlstrahlrohren ein effektives Löschen im Brandfall ermöglichen. Auch der verlastete Rauchschutzvorhang und der Hochdrucklüfter ermöglichen ein zeitgemäßes Sichern von Rettungswegen im Brandfall und eine schadensmindernde Vorgehensweise, in dem Fluchtwege weitgehend rauch-  und rußfrei gehalten werden können.  

Die gemeinsame kirchliche Segnung der 10 Fahrzeuge ist für die erste Jahreshälfte 2018 anvisiert.

Die Gesamtinvestition für die 10 Löschfahrzeuge beträgt ca. 3 Millionen Euro, davon trägt das Land Bayern auf Grund der Zuwendungsrichtlinie ca. 700.000 €.

  • Bild_01
  • Bild_02
  • Bild_03

Teil 2

Am 01.06.2017 holte eine Delegation der Feuerwehr Ingolstadt (Freiwillige Feuerwehr gemeinsam mit der Berufsfeuerwehr) das 2., 3. und 4. jetzt fertig gestellte Löschfahrzeug Typ LF 10  von insgesamt 10 Fahrzeugen ab. Dieser erste Dreierblock geht dann nach der Inventarisierung an die FF IN-Haunstadt, FF IN-Mailing und FF IN-Unsernherrn, die bereits intensiv seit Anfang April auf dem ersten fertig gestellten Fahrzeug gleichen Typs ihre jeweiligen Maschinisten und Mannschaften aus- und fortbilden.
Beim Hersteller spitzen bereits die Fahrzeuge Nr. 5, 6 und 7 mit weißer Fahrerkabine und Integralaufbau aus dem Parkplatz heraus, die weißen Fahrgestelle von Nr. 8, 9 und 10 stehen bereits ebenfalls bei der Fa. Rosenbauer in Leonding, Österreich.
Der zweiter Dreierblock wird dann an die FF IN-Brunnenreuth, FF IN-Gerolfing und FF IN-Ringsee  ausgeliefert, als Abholdatum wurde der 29.07.2017 vereinbart.
Der Dritte und abschließende Dreierblock (Ziel Ende September 2017) geht an die FF IN-Etting, FF IN-Haunwöhr und FF IN-Mailing.
Die Fahrzeuge vom Typ LF 10 sind alle mit einem 1200 Ltr. Wassertank, einem 125 Ltr. Schaummitteltank mit „Class A“ Schaummittel  und einer Druckzumischanlage ausgestattet, die zusammen mit den einstellbaren Hohlstrahlrohren ein effektives Löschen im Brandfall ermöglichen.
Die gemeinsame kirchliche Segnung der 10 Fahrzeuge ist für die erste Jahreshälfte 2018 anvisiert.
Die Gesamtinvestition für die 10 Löschfahrzeuge beträgt ca. 3 Millionen Euro, davon trägt das Land Bayern auf Grund der Zuwendungsrichtlinie ca. 700.000 €.

  • Bild_01
  • Bild_02
  • Bild_03
  • Bild_04
  • Bild_05

Teil 1

Am 04.04.2017 nahm eine Delegation der  Feuerwehr Ingolstadt (Freiwillige Feuerwehr gemeinsam mit der Berufsfeuerwehr) den 1. fertiggestellten LKW von insgesamt 10 Fahrzeugen ab.
Nachdem die Multiplikatoren vor Ort beim Fahrzeughersteller Rosenbauer in  Leonding/Österreich eine umfassende Schulung  und Einweisung in die Bedienung der neuen Technik erhielten, wurde das Fahrzeug am 05.04.2017 nach Ingolstadt überführt.
Hier beginnt nun ein intensives Training der Feuerwehrkameraden auf dem Löschfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Stadtmitte.
Beim Hersteller spitzen bereits die Fahrzeuge Nr. 2, 3 und 4 in unterschiedlichen Aufbaustadien aus dem Parkplatz heraus. Für diese wurde das Abholdatum für den 01.06.2017 vereinbart. Dieser erste Dreierblock geht dann an die FF IN-Haunstadt, FF IN-Mailing und FF IN-Unsernherrn.
Ein zweiter Dreierblock (Ziel Ende Juli 2017) wird an die FF IN-Brunnenreuth, FF IN-Gerolfing und FF IN-Ringsee  ausgeliefert.
Der Dritte und abschließende Dreierblock (Ziel Ende September 2017) geht an die FF IN-Etting, FF IN-Haunwöhr und FF IN-Mailing.
Die gemeinsame kirchliche Segnung der 10 Fahrzeuge ist für die erste Jahreshälfte 2018 anvisiert.
Die Gesamtinvestition für die 10 Löschfahrzeuge beträgt ca. 3 Millionen Euro, davon trägt das Land Bayern auf Grund der Zuwendungsrichtlinie ca. 700.000 €.

  • Bild_01
  • Bild_02
  • Bild_03